Willkommen auf der Website des RFO Untere Emme

Bei Ereignissen mit überblickbarem lokalem Ausmass liegt die Führung bei der Einsatzleitung der im Einsatz stehenden Partnerorganisationen (in der Regel sind dies die Feuerwehr und/oder die Polizei). Bei Ereignissen von grossem Ausmass, d.h. wenn mehrere Partnerorganisationen während längerer Zeit im Einsatz sind, steht den Behörden das Regionale Führungsorgan (RFO) zur Verfügung, welches sich aus ausgewählten Fachspezialistinnen oder Fachspezialisten zusammensetzt.

Das RFO unterstützt die politischen Gemeindebehörden und koordiniert die vorhandenen Mittel. Die Behörden tragen die Gesamtverantwortung für die Bewältigung von Katastrophen und Notlagen auf ihrem Gemeindegebiet. Damit es seine Aufgaben in der Region kompetent wahrnehmen kann, werden die Mitglieder des RFO in Kursen, an Rapporten und Übungen ständig weitergebildet.

Im Einsatz
Bei einem Einsatz in Notlagen steht dem regionalen Führungsorgan eine Vertretung des Gemeinderates der betroffenen Gemeinden für all jene Entscheide zur Seite, die nicht in der Kompetenz des RFO liegen. Das RFO stellt die Führung im rückwärtigen Raum sicher. Es erarbeitet Entscheidungsgrundlagen für die Behörden.

Das RFO stellt im Hinblick auf ausserordentliche Lagen die personellen, materiellen, organisatorischen und planerischen Voraussetzungen für die Führung, die Führungsunterstützung und den unmittelbaren effizienten Einsatz der Mittel bereit. Bei Notlagen koordiniert das RFO den Einsatz und die zur Verfügung stehenden Mittel der Partnerorganisationen im Bevölkerungsschutz (Polizei, Feuerwehr, technische Betriebe, Gesundheitswesen und Zivilschutz). Der Führungsstandort des RFO befindet sich in der Gemeindeverwaltung Bätterkinden.

Auf dieser Website finden Sie mehr Informationen. Sie haben hier auch die Möglichkeit, sich für den SMS-Alarm anzumelden. Bei Notlagen - sobald das RFO im Einsatz ist - erhalten sie bei Bedarf per SMS Informationen, Benachrichtigungen und Anweisungen.

Michael Kläy, Chef RFO