Zivilschutz

Öffentliche Sicherheit Untere Emme: Einsatz des Zivilschutzes ab 01. Januar 2011
Link zur ZSO Region Kirchbergplus

Es ist die primäre Aufgabe des ZS, bei Katastrophen Feuerwehr, Zivile Führungsorgane und Armee zu unterstützen. Der ZS ist also kein Ersteinsatzmittel, sondern ein die Partner unterstützendes Einsatzelement. Insbesondere soll der ZS die Durchhaltefähigkeit der anderen Partnerorganisationen bei grossen, langandauernden Katastrophen und Notlagen erhöhen. Die Zivilschützer leisten auch sogenannte «Einsätze zu-Gunsten der Gemeinschaft (EzG)».
Zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben betreffend Mindestgrösse der Zivilschutzorganisationen hat der Verbandsrat öffentliche Sicherheit Untere Emme beschlossen, per 01. Januar 2011 den ZS Untere Emme in die Zivilschutzorganisation Region Kirchbergplus zu integrieren. Der Ressortleiter ZS im Verbandsrat Untere Emme vertritt die Anschlussgemeinden gegenüber der ZSO Region Kirchbergplus.
Per Vertrag und Quotenregelung gegenüber der ZSO Region Kirchbergplus wird der Einsatz des ZS in der Verbandsregion Untere Emme weiterhin gewährleistet sein. Der ZS ist im Regionalen Führungsorgan Untere Emme (RFO) integriert. Der C Lage des ZS ist Mitglied des RFO und stellt mit den 18 Stabsmitarbeitern die Führungsunterstützung in der Region Untere Emme sicher. Die schnelle Alarmierung des ZS zu Gunsten der Feuerwehr ist via RFO sichergestellt.
Die erwähnten Änderungen/Ergänzungen wurden im revidierten Organisationsreglement (01.01.2011) des Gemeindeverbandes öffentliche Sicherheit Untere Emme aufgenommen.

Link zur ZSO Region Kirchbergplus